Chicken Wings sind für mich DER Snack vom Grill! Und zum Anlass des diesjährigen Superbowl machen wir natürlich TOUCHDOWN Wings! Neben dem fruchtigen Rub “El Pollo” von Westwood BBQ werden sie hinterher mit einer unglaublichen Sauce hauchdünn überzogen – unfassbar lecker!

Tipp: Für dieses Rezept eignet sich ein Gasgrill mit Seitenbrenner natürlich sehr gut: Auf dem Seitenkochfeld kann die Sauce vor sich hinköcheln während die Wings brutzeln.

Ich habe die Sauce allerdings in Ruhe in der Küche vorbereitet und weil das Wetter so schlecht war einfach den Kugelgrill unterm Car Port genommen.

Zutaten für 4 Personen

Für das Fleisch:
20 v-förmige Chicken Wings
2 EL Hähnchengewürz (bspw. “Los Pollos”-Rub von Ankerkraut)
Grill (zum indirekten Grillen geeignet)

Für die Sauce:
2 Zwiebeln
4 EL Zucker
1 EL “Küstenkruste” (alternativ 2 TL Zucker und 1 TL Salz)
2 EL Butterschmalz (bspw. Butaris)
4 gehäufte TL “El Loco”-Saucengewürz (wenn Ihr das Gewürz von meinem Kumpel Christian von Westwood BBQ nicht habt, dann lasst es einfach weg.)
300 ml Wasser
100 ml Apfelessig
100 ml Balsamico Essig (braucht keine Premium Qualität sein)
2 EL Ahornsirup
1/2 TL scharfes Chilipulver (bspw. “Green Hornet” von Ankerkraut)

Zubereitung

Die Sauce vorbereiten

Die Sauce ist nicht einfach irgendeine Barbecue Sauce. Es ist ein Lack, der alle fünf Geschmacksrichtungen auf das Fleisch bringt. Man kann und sollte sie vorbereiten, bevor die Gäste kommen: Das Einkochen dauert etwas und bedarf der ungeteilten Aufmerksamkeit.

Tipp: Macht am besten gleich etwas mehr und streicht damit mal Schweinenacken ein – himmlisch!

Zunächst die Zwiebeln fein hacken und in eine Schüssel geben.

Mit der Küstenkruste bestreuen und mit einem Löffel umrühren. 10 Minuten stehen lassen bis sich der Saft der Zwiebeln in der Schüssel sammelt.

Zwiebeln für ca. 10 Minuten im Butterschmalz glasig anschwitzen.

Das “El Loco”-Gewürz dazugeben und mit 300 ml Wasser und dem Ahornsirup ablöschen.

Mindestens 30 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen, gern auch 2 Stunden.

Kurz vor Ende der Garzeit in einem anderen Topf den Zucker karamellisieren lassen bis der Zucker größere Blasen wirft.

Dann sofort mit dem billigem Balsamico ablöschen und zu einem Sirup einkochen lassen.

Tipp: Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn der Lack wie warmer Honig langsam am Löffelrücken runter rinnt.

Die Zwiebeln durch ein Sieb passieren und den Sud in dem Topf mit dem Sirup auffangen.

Beides mit 1/2 TL Green Hornet zusammen einkochen, bis es beim Rühren langsam am Löffelrücken runter läuft. Es soll diesmal nicht wie warmer Honig sein aber schon etwas dickflüssig.

Spätestens jetzt ist abschmecken angesagt:
Ist die Sauce
– …scharf genug? (Falls nicht: mehr “Green Hornet”)
– …süß genug? (Falls nicht: mehr Ahornsirup)
– …sauer genug? (Falls nicht: mehr Apfelessig)
– …salzig genug? (Falls nicht: mehr Salz)

Genug “Umami”-Geschmack sollt durch das Einkochen des Balsamico in jedem Fall drin sein. Zur Not mit Worcester-Sauce nachhelfen.

Zum Schluss den Topf von der Flamme nehmen und 2 EL kalte Butter unter rühren. Bis zur Verwendung warm stellen.

Variante 1: Chicken Wings grillen

Die Sauce ist fertig abgeschmeckt, der Grill – ich habe die Weber Kugel* genommen – wird für indirekte Hitze vorbereitet. Dazu habe ich einen halben Anzündkamin* mit meiner Lieblingskohle* gefüllt und durchgeglüht auf einem kleinen Bereich des Kohlerostes zweilagig ausgelegt. Das sorgt für eine gelischmäßige Hitze von etwa 180° – 200°C.

Touchdown Wings auf dem Grill

Die Wings kommen für 40 Minuten auf den indirekten Teil des Grillrosts. Das Deckelventil ist – wie immer beim indirekten Grillen – auf der gegenüberligenden Seite zur Kohle:

Platzierung des Deckelventils beim Weber Grill

Variante 2: Chicken Wings aus dem Backofen

Manchmal ist das Wetter so schlecht und die Gesellschaft so gut, dass keiner von Euch am Grill stehen will. Daran ist nichts auszusetzen.

Stellt den Backofen auf 180° Ober- / Unterhitze ein und legt die Wings auf ein Gitterrost. Nach 40 Minuten sind sie fertig.

Aus Chicken Wings und Lack werden TOUCHDOWN WINGS:

Der Rest der Zubereitung ist ganz einfach: Die Chicken Wings kommen direkt vom Grill in eine große Schüssel. Dazu kommt gerade erstmal die Hälfte der Sauce.

TouchdownWings

Jetzt schwenkt ihr die Schüssel so, dass die Wings überall dünn mit dem Lack überzogen sind.

TouchdownWings mit Sauce überziehen

Auf einem Brett anrichten und als erstes Highlight der Party reichen. Die Flügel schmecken auch lauwarm noch sehr gut und sind so der perfekte Snack zur Super Bowl!

Mehr Super Bowl Rezepte gefällig?

Ein Rezept ist keine Party. Deshalb schaut euch unbedingt noch bei Camillo, Tobi und Björn um. Da gibt es noch mehr Inspirationen!