Werbung*

Worauf musst Du achten, wenn Du den perfekten Cheeseburger machen willst? Auf gute Zutaten – das ist klar! Und ansonsten schmecken Burger doch eigentlich sowieso immer, oder!? Grundsätzlich schon richtig, aber trotzdem gibt es ein paar Tipps, mit denen Du Deinen Cheeseburger auf das nächste Level bringst.

Warum gerade jetzt Tipps für den perfekten Cheeseburger?

Ganz einfach: Kerrygold sucht Deutschlands besten Cheddar Burger! Und zwar bei der CHEDDAR BURGER CHALLENGE 2019!

Wenn Du also ein geiles Rezept hast (oder mit diesen Tipps dazu machst), dann bewirb Dich doch -=> hier.

Die Einsender der acht originellsten Burger-Rezepte dürfen ihr Können am 5. September 2019 vor der Jury im Studio und den Höfen von Tim Mälzers Bullerei in Hamburg unter Beweis stellen.

Die Jury ist hochkarätig besetzt. Mit dabei sind neben “Top Chef”-Jurorin Alexandra Kilian und BBQ Weltmeister Thorsten Brandenburg der TV-Koch Shane McMahon sowie Monolith-Gründer Matthias Otto der Sternekoch Boris Kasprik.

Den Siegern winken tolle Gewinne, wie ein Keramikgrill von Monolith (hier der Testbericht) inkl. Zubehör,
ein Damaststahl-Messerset von Zayiko, oder ein umfangreiches Fleischpaket von Albers Food.

Hier also nun meine Tipps:

Wie grillt man den perfekten Cheeseburger? Und was macht denn einen perfekten Cheeseburger aus?

Das Bun fluffig, das Pattie außen knusprig, innen zart und saftig, der Geschmack ausgewogen. Nicht zu extrem in eine Richtung schmecken und dem Fleisch genug Raum lassen.

Was ist das wichtigste an einem perfekten Cheeseburger?

Genau: der Käse. Dabei ist wichtig, dass der Käse auch nach etwas schmeckt, sich aber auf der anderen Seite nicht so in den Vordergrund drängt wie bspw. Ziegenkäse. Schmeckt auch gut, ist dann aber was anderes.

TIPP: Ich verwende sehr gern kräftig gelben Cheddar Käse von Kerrygold. Die Kuhherden der Milchbauern in Irland stehen bis zu 300 Tage im Jahr auf den weiten Wiesen der grünen Insel und fressen Gras. Und aus dieser Weidemilch wird der Cheddar hergestellt.

Verlaufener Käse auf Burger Buns

Auf Instagram sieht man ja immer wieder diese Burger mit großartig verlaufenem Käse – wie geht das?

Zunächst ist es dafür wichtig, dass der Käse die richtigen Schmelzeigenschaften hat. Auch hier punktet der Cheddar. Grundsätzlich geht aber jeder Käse mit mehr als 50% Fett im Trockenanteil (i.Tr.). Und nicht zu wenig Käse nehmen – zwei Scheiben Cheddar sind für mich die ideale Menge.

Zusätzlich hilft es, wenn man entweder einen Grill mit Deckel benutzt. Wenn man den perfekten Cheeseburger auf der Feuerplatte oder in der Pfanne auf dem Herd macht nimmt man eine kleine feuerfeste Schale und stülpt diese über das mit Käse belegte Pattie.

Was gib es beim Pattie zu beachten?

Geht zum Schlachter eures Vertrauens und fragt, ob er Euch Rindernacken frisch durchlassen kann. Nicht zweimal, einmal reicht. Oder er hat eine mittelgrobe Scheibe, das wäre auch gut. Rindernacken hat den perfekten Fettanteil (20–30%) und schmeckt intensiv nach Rind.

Salz kommt erst kurz vor dem Grillen drauf

TIPP: Das Hack beim Formen der Patties nicht zu sehr verdichten. Pfeffer und eine Spur Kreuzkümmel kann man nach Belieben vorher schon an das Hack geben, Salz kommt aber erst direkt vor dem Grillen darauf. So wird das Pattie aromatisch, saftig und zart wie ein Filet!

Wo bekomme ich gute Buns her?

Das ist in Deutschland in der Tat ein Problem. In jedem Fall ist es gut, nach weichen Brioche Buns ausschau zu halten. Die gibt es immer mal wieder im Supermarkt, mir fällt spontan Edeka ein.

Selber backen ist übrigens die beste Lösung. Mir gefällt das Rezept der Kartoffelbuns am besten. Das Rezept kommt nächste Woche.

TIPP: Die Buns schneide ich mit einem scharfen Brotmesser auf, bestreiche die Schnittseiten mit Butterschmalz und röste sie auf der Plancha an. Dadurch hat man zusätzliche Röstaromen und die Sauce weicht das Brötchen nicht so stark auf.

Welche Toppings und Saucen passen zusammen?

Ein perfekter Cheeseburger sollte meiner Meinung nach die 5 Grundgeschmäcker allesamt ausgewogen enthalten:
– Umami (kommt vom Fleisch und bspw. von getrockneten Tomaten)
– Süß (Wie wäre es bspw. mit Marmelade oder noch besser Bacon Jam?)
– Salzig (mit dem Salz auf dem Pattie nicht sparen)
– Sauer (Pickles wie eingelegte Gurken sind perfekt)
– Scharf (Eine gute Burgersauce hat dehalb immer auch eine gewisse Schärfe – oder probier doch mal mein Chimichurri-Rezept, das bringt schon einiges mit.)

Fertig ist der perfekte Cheeseburger! Allen Teilnehmern der diesjährigen Kerrygold Cheddar Burgerchallenge wünsche ich viel Glück!

Ich würde mich sehr freuen, wenn einer von euch ins Finale einzieht, denn dann sehen wir uns: ich werde auch vor Ort sein und Euch anfeuern, die Jury interviewen und Euch über meine Instagram Story auf dem Laufenden halten.

Transparenz

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Kerrygold und ist daher als Werbung gekennzeichnet. Es wurden weder inhaltliche Vorgaben gemacht, noch würden diese auf Küstenglut akzeptiert werden.