Werbung (siehe unten)

Rauchgeschmack gehört für mich zu einem guten Grillgericht dazu. Er ist dabei mehr eine Zutat oder ein Gewürz als bloßer “Outdoor-Duft” für den Griller. Kürzlich habe ich die Gelegenheit bekommen, die Smoke Crunches der Firma Matador’s BBQ zu testen. Es gibt drei Sorten:
“FRENCH NUT” (Walnussschalen),
“AFRICAN COCOA” (Kakaoschalen) und
“MEDITERRANEAN OLIVE” (Olivenkerne).

Meine Eindrücke lest ihr im folgenden Artikel.

Anwendungsbereich

Immer mehr Griller steigen auf Gasgrills um. Das ist verständlich, versprechen sie doch ein Grillerlebnis auf Knopfdruck. Nachteil dieser Grills ist jedoch, dass der rauchige Geschmack eines klassischen Holzkohlegrills fehlt. Das lässt sich jedoch schnell ausgleichen: Man füllt eine Smoke-Tube oder Räucherbox mit Wood Chips oder Pellets.

TIPP: für den Anfang bastelt man aus etwas Alufolie einen doppelwandigen Umschlag, in dessen Oberseite man mit einer Gabel ein paar Löcher piekt. In diesen kommen die gewässerten und abgetropften Wood Chips.

Die jeweilige Räuchereinheit kommt direkte auf oder über einen laufenden Brenner und innerhalb kurzer Zeit entwickelt sich ein angenehmer Rauch.

Auf einem Kohlegrill landen die gewässerten Chips einfach direkt auf der Glut.

Worin unterscheiden sich “Smoke Crunches” von klassischen Wood Chips?

Zwar sind die Produkte schon eine Weile auf dem Markt, blieben allerdings bisher von mir unbemerkt.

Bei den “Smoke Crunches” von Matador’s BBQ handelt es sich um Räuchermaterial aus Olivenkernen, Walnussschalen und Kakaoschalen. Die Rauchnoten unterscheiden sich dabei deutlich von denen der klassischen Räucherhölzer wie Buche oder Hickory. Mehr dazu weiter unten.

Die Philosophie hinter den SMOKE CRUNCHES

Hinter Matador’s BBQ stecken Anny und Sebastian. Ziel der beiden war es, etwas mehr Abwechslung in den “Grill-Alltag” zu bringen. Die Rauchnoten aus den drei Sorten unterscheiden sich tatsächlich deutlich von den bekannten Obst- und Harthölzern. Ich persönlich finde, dass es immer gut ist, wenn sich Nutzungsmöglichkeiten für etwas ergeben, was sonst weggeworfen worden wäre.

Dass sich die beiden Gedanken über ihr Produkt machen merkt man auch an der Verpackung: Ein angenehm stabiler Karton statt Plastiktüte. Es gibt zudem einen ausklappbaren Streuer, was das dosieren sehr vereinfacht. Die Smoke Crunches werden zudem in Werkstätten für behinderte Menschen abgefüllt und verpackt.

Getestet wurde im Monolith Le Chef

Um das Aroma voll zu testen habe ich den Monolith Le Chef (hier geht’s zum Testbericht) auf etwa 120°C vorgeheizt und etwas abgewartet, damit keine Holzkohlenoten den Test stören.

In der Zwischenzeit wurden die drei Sorten für jeweils 30 Minuten eingeweicht. Ich bin meist sehr skeptisch, was das Wässern angeht, aber bei den Smoke Crunches macht es definitiv Sinn, denn durch die feine Körnung verbrennen sie sonst zu schnell.

Danach kam ein Hähnchenbrustfilet auf den Rost – etwas eingeölt mit Rapsöl, aber ohne Gewürze. Bis zu einer Kerntemperatur von 75°C wurden die drei jeweiligen Hähnchenbrustfilets im Rauch der Smoke Crunches gegart. Danach folgte der Geschmackstest.

AFRICAN COCOA (Kakaoschalen)

Smoke Crunches der Sorte African CacaoIch gebe es zu, auf die Sorte AFRICAN COCOA war ich besonders gespannt. Und deshalb landete die erste Charge auch ungewässert über die Räucherschiene im Monolith. Tja was soll ich sagen? Eine intensive Rauchwolke entstand, die aber auch schnell verschwand. Also das nächste mal etwas gewässert und siehe da: Der Rauch hielt einige Minuten. Interessehalber habe ich das Ganze dann nochmal wiederholt in der Smoke-Box des Burnhard Fred Deluxe (hier geht’s zum Testbericht). Durch die niedrigere Hitze hielt der Rauch hier sogar nochmal deutlich länger.

Erstmal fällt beim Wässern auf, dass sich ein intensives Kakao-Aroma entfaltet. Beim Verräuchern ist der Geruch eher intensiv und dunkel, fast mystisch. Das spiegelt sich auch im Geschmack des Hühnchens wieder: Angenehm exotisch und spannend.

MEDITERRANEAN OLIVE (Olivenkerne)

Smoke Crunches der Sorte Mediterranean OliveDie Smoke Crunches MEDITERRANEAN OLIVE sind granulierte Olivenkerne. Dabei hätte ich mir bei diesen Smoke Crunches eine etwas gröbere Körnung gewünscht. Zwar beeinträchtigt die Körnung nicht die Eignung als Räucherware, allerdings rieselte schon etwas durch die Kohle bis hinein in die Aschebox. Das Wässern hilft auch hier etwas, da dann das Granulat besser zusammenhält und weniger rieselt.

Der Geschmack war dann wieder spannend. Es fehlt die sonst so gewohnte Holznote, was die Sache angenehm ungewohnt macht.

FRENCH NUT (Walnussschalen)

Smoke Crunches der Sorte French NutMein persönlicher Favorit sind die FRENCH NUT Walnussschalen. Das Aroma ist schon beim Räuchern sehr intensiv, was ich sehr mag. Auf Huhn war der Rauchgeschmack schon fast zu intensiv. Hier kann ich mir eher eine Lammschulter oder auch einen Rehrücken vorstellen.

Fazit zu den Matador’s BBQ Smoke Crunches

Mit den Raucharomen der Smoke Crunches von Matador’s BBQ haben nun alle Griller die Möglichkeit, ihren Gerichten eine angenehm ungewohnte Note zu geben. Die Aromen unterscheiden sich dabei deutlich von den bekannten Hart- oder Obsthölzern. Ich werde die Sorten mit Sicherheit häufiger nutzen und vor allem mit einer Kombination experimentieren. Walnuss und Kakao zum Beispiel müsste zu Hanging Tender echt genial schmecken…

Die Smoke Crunches gibt es im Onlineshop von Matador’s BBQ (Link) oder im Handel (Link zum Händlerverzeichnis). Die Preise liegen mit €9,95 pro Packung auf einem vertretbaren Niveau. Eine Packung reicht von 5 (sehr starkes Raucharoma) bis zu 10 Anwendungen (für mildes Aroma).

Transparenz

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Matador’s BBQ und ist daher auch als Werbung gekennzeichnet. Es wurden wie immer keine inhaltlichen Vorgaben gemacht, da diese auf kuestenglut.de nicht akzeptiert werden.