Werbung

Die Feuerplatte (oder auch Grillring) von grillrost.com gibt es jetzt (endlich) auch in einem Durchmesser von 100 cm. Und Plancha-Grillen ist in aller Munde. Anlass genug für einen ausfühlrichen Test der Feuerplatte von grillrost.com.

Mein Hintergrund

Mit einer Feuerplatte bin ich das erste mal in Berührung gekommen bei meinem Kumpel Stefan Pistol von Pistol Prime BBQ. Das war im Dezember 2016 hinter Stefans altem Laden zusammen mit Youtuber Klaus und einer Handvoll Grillverrückter.

Mich hat die Feuerplatte sofort in den Bann gezogen und kurze Zeit später durfte ich auf einer eignen Feuerplatte grillen. Ich darf also sagen, dass ich schon ein wenig Erfahrung mit Feuerplatten hab.

Das geht sogar so weit, dass ich am Heiligen Abend 2018 an der Feuerplatte stand.

Was ist wichtig bei einer Feuerplatte?

Eine Feurplatte besteht eigentlich nur aus einem großen runden Stück Stahl mit einem Loch in der Mitte. Bei einem technisch im ersten Moment so einfach gehaltenen Gerät stellt sich die Frage, ob Feuerplatten nicht alle gleich sind?

Das ist natürlich nicht so. Insbesondere der Durchmesser und die Stärke des Stahls sind ausschlaggebend:

Der Durchmesser

Hat die Platte einen zu geringen Durchmesser gibt es kaum Temperaturunterschiede zwischen dem inneren Bereich und dem Rand. Das ist aber wichtig, denn es ist sehr praktisch, fertig angebratenes in einem kühleren Bereich nachziehen lassen zu können. Eine Platte sollte daher zwischne 80cm und 100cm Durchmesser haben.

Die Materialstärke

Je dünner die Feuerplatte, desto schneller heizt sie sich auf. Nachteil: dünne Platten verlieren die Hitze auch schnell wieder, bspw. wenn man Fleisch auflegt. Und je dicker die Feuerplatte, desto weniger wölbt sie sich.

Schaut man sich die einschlägigen Foren und Facebook-Gruppen an, so scheint es einen Konsens zu geben, dass eine Stärke von 8mm der beste Kompromiss darstellt.

Die Halterung

Die Platte allein nützt einem nicht viel. Man muss das Feuer ja auch noch möglichst nah an die Feuerplatte heran bekommen. Aber Vorsicht: ca. 20 cm Abstand von der Oberkante des Holzes sollten zur Feuerplatte schon noch eingehlaten werden.

Legt man eine Feurplatte flach auf bspw. eine Feuertonne, dann kann die Flamme nur nach oben. Man verliert viel Energie, die Platte heizt sich nicht optimal auf. Besser ist es, wenn zwischen der Feuertonne und der Platte ein Abstand von ein paar Zentimetern geschaffen wird. Das wird entweder über einfache Auflagepunkte erreicht oder über Auflageleisten.

Hierbei ist wichtig, dass diese Vorrichtungen nicht fest mit der Platte verschweißt sind. Denn beim ersten einbrennen wölbt sich die Platte in die Richtung, in der der Stahl gewalzt wurde. Das lässt sich vorher meines Wissens nicht vorhersagen. Und da das Fett beim Braten ja nicht nach außen laufen darf sondern nach innen abtropfen soll kann es sonst passieren, dass die Halterung plötzlich oben auf der Feuerplatte angebracht zu sein scheint… Alles schon gesehen.

Die Feurplatte von grillrost.com

Bei jeder Feuerplatte stellt sich die Frage, wie das Feuer unter die Platte kommt. Es gibt Platten, die in einen Kugelgrill gesetzt werden, oder mit einem Gestell oben auf gelegt werden. Das sind meist Größen zwischen 55 und 80 cm. Die Firma grillrost.com bietet eine solche 80cm Platte ebenfalls an.

Wir schauen uns heute allerdings die neue Feuerplatte mit 100 cm Durchmesser an. Ich empfehle dazu noch eine Feuertonne: hier geht’s zur Feurtonne mit persönlichem Logo

Die Auflageleisten werden miteinander verschraubt und liegen danach sicher auf der Feuertonne. DIe Feuerplatte wird einfach aufgelegt, die oben beschriebene Problematik spielt hier also keine Rolle.

Die Teschnische Daten

Hersteller: Grillrost.com
Getestet auf: Einem normalen 216L Stahlfass
Material: normaler Stahl (Edelstahl nimmt keine Patina an)
Gewicht: ca. 34kg
Materialstärke: 6mm starker Stahl
Durchmesser: 100cm
Lochdurchmesser: 20cm
Preis (Stand Mai 2019): €169,- inkl. Versand innerhalb Deutschlands

Gerade beim Gewicht wird klar, warum sich Grillrost.com für die 6mm Variante entschieden hat. Meine 8mm Platte wiegt deutlich über 40 kg und ist damit nur noch über Speditionen zu bewegen, was die Platte deutlich verteuern würde.

Zubehör

Für den inneren Ausschnitt gibt es einen passenden Rosteinsatz aus Edelstahl für ein perfektes Branding und einen Wokaufsatz. Den Wokaufsatz durfte ich ebenfalls testen und kann nur empfehlen, ihn gleich mit zu bestellen. Denn neben der Funktion als Halter für einen separat erhältlichen Stahl Wok schützt er auch das Grillgut vor einem ungewollten absturz ins Feuer… Das Fett kann trotzdem noch ablaufen.

Nicht ganz günstig aber in der Praxis jeden Cent wert ist der Holzbretthalter! Massiver Edelstahl hält ein Holzbrett in der Größe von 35x25cm.

Der Holzbretthalter gibt dem Griller ENDLICH eine Möglichkeit, sein Bier und die Gewürze abzustellen. Warum ist da vorher noch nie eine drauf gekommen? (Vermutlich ist jemand drauf gekommen und ich weiß nur nichts davon…)

Der Holzbretthalter hat zwei Haken um Grillzange und Burgerwender anzuhängen. Er kann an jede Feuerplatte geschraubt werden, die eine Stärke von 4 bis 12mm hat.

Mein FAZIT zur 100cm Feuerplatte von grillrost.com

Feuerplattengrillen macht extrem viel Spaß. Ob Gemüse, Burger oder epische Steaks – in Gemeinschaft um die Feuerplatte zu stehen ist sehr gesellig. Die Feuerplatte von grillrost.com im Durchmesser von 100 cm ist genau die Feuerplatte, die ich empfehlen würde: Einfach zu beziehen durch Versand mit DHL, gute Materialstärke und der perfekte Durchmesser für eine Feuertonne.

Ich habe den direkten Vergleich zwischen 8mm (meine alte No Name Platte) und 6mm und kann nur sagen: JA, es ist ein Unterschied, aber NEIN er ist nicht gravierend.

Die Zubehörteile wie Wokaufsatz und insbesondere der Bretthalter machen die Feuerplatte noch variabler in ihrem Einsatzbereich – richtig gut.

Transparenz

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit grillrost.com und ist daher als Werbung gekennzeichnet. Es wurden weder inhaltliche Vorgaben gemacht, noch würden dies auf Küstenglut akzeptiert werden.