Das perfekte Burger Bun Rezept

Was macht das perfekte Burger Brötchen (= engl. Burger Bun) bzw. das perfekte Hot Dog Brötchen aus?

Das wichtigste Kriterium für perfekte Hamburger Buns

Das erste Kriterium kennt jeder, der schonmal die billigen Burger Buns aus dem Supermarkt hatte. Nicht die durchaus ordentlichen Brioche Buns, sondern die fiesen: Kaum hat man zweimal abgebissen zerlegt sich das trockene Brötchen in seine Einzelteile.

…und was ist sonst noch wichtig?

Das perfekte Burger Bun muss also weich sein, darf seine Form aber nicht verlieren. Wenn man drauf drückt muss es aus eigener Kraft wieder zurück schnellen ohne eine Delle zu hinterlassen. Sonst kann es die leckeren Zutaten nicht sicher halten.

Gleichzeitig sollte der Geschmack zurückhaltend sein, um die Zutaten des Burgers nicht zu überlagern. Für diese Anforderungen gibt es durchaus schon Rezepte, bspw. von LivingBBQ, BBQPit oder IbbnBBQ.

Wozu dann also noch ein neues Burger Bun Rezept von Küstenglut?

Zum einen waren wir nie wirklich 100%ig zufrieden. Aber letztlich war es eigentlich eher ein Zufall: Dazu muss man wissen, dass Mrs. Küstenglut eine gelernte Bäckerin ist. Und als ich mich irgendwann mal im Scherz darüber beschwerte, dass man “von den Burger Buns” so satt wird, war ihr Ehrgeiz geweckt. Und tatsächlich: Das folgende Rezept führt zu einem Hamburgerbrötchen, das…

  • …fluffig, aber
  • formstabil,
  • lecker, aber
  • zurückhaltend im Geschmack ist.
  • Und das nicht pappsatt macht.

Hamburger mit dem perfekten Bun

Hier also nun das aus meiner ganz subjektiven Sicht…

Das perfekte Burger Bun Rezept

Zutaten (für ca. 8 Brötchen)

380g Mehl (Type 405)
50g Kartoffelpüree (z.B. von Pfanni)
480ml Milch
1 TL Salz
½ Würfel frische Hefe
30g Butter
1 prise Zucker

evt. 1 Eigelb und Sesam (Deko)

Zubereitung

TIPP: Als erstes sollte die Milch handwarm erwärmt werden. Das ist wichtig, damit die Hefe das Bun richtig fluffig machen kann.

Zucker und Hefe werden in die Milch gekrümelt und einen Moment stehen gelassen.

In der Zwischenzeit können die restlichen Zutaten abgewogen und vermengt werden.

Nun kommen die trockenen Zutaten und die Butter in das Milchgemisch.

TIPP: Idealerweise das Salz nicht zu früh mit der Hefe in Verbindung bringen – die beiden verstehen sich nicht.

Der Teig wird zu einem glatten eher weichen Teig geknetet. Entweder mit der Hand oder mit der Küchenmaschine. Ist der Teig doch noch etwas weich dann ruhig noch etwas ExtraMehl dazu kneten.

Abgedeckt und schön warm soll der Teig etwa 30 Minuten gehen.

Anschließend werden die einzelnen Buns abgewogen und geformt. Ich habe hier immer ein Rohgewicht von ca. 100g, für mich hat das Bun dann die perfekte Größe. Zum Formen wird rund rum immer wieder ein Stück vom äußeren Rand nach innen gezogen. Dadurch entsteht auf der anderen Seite eine schöne Spannung. Mit dieser Seite nach oben werden die Teiglinge dann auf ein Backblech gesetzt.

TIPP: Hier entscheidet ihr auch, ob ihr Hot Dog Buns oder Burger Buns machen wollt. Das Rezept ist für beides gleich gut geeignet. Bei Hot Dog Brötchen werden die Teiglinge einfach etwas in die Länge gezogen und ggf. noch gerollt.

Wer mag kann die Buns mit Eigelb einstreichen und Sesam bestreuen.

Die Buns sollen noch einmal mit einem trockenen sauberen Küchenhandtuch zugedeckt etwa 20 Minuten gehen.

Im Anschluss werden sie bei 200° ca. 20 Minuten Ober- Unterhitze (Umluft ist nicht empfehlenswert) gebacken.

Fertig.